Health

How New Vaccine News Gives Hope for Spring, if Enough People Get the Shots

how-new-vaccine-news-gives-hope-for-spring-if-enough-people-get-the-shots

Als Anfang November im ganzen Land Coronavirus-Infektionen zunahmen – und sich die Aussicht auf einen langen, dunklen Winter abzeichnete – war nicht klar, ob sich einer der in der Entwicklung befindlichen Impfstoffe durchsetzen würde.

Jetzt, drei Monate später, sieht das Bild ganz anders aus. Im ganzen Land werden zwei hochwirksame Covid-Impfstoffe eingeführt. Drei andere scheinen etwas weniger robust zu sein, bieten aber dennoch einen starken und in einigen Fällen vollständigen Schutz vor schweren Krankheiten und Todesfällen.

Alleine in der vergangenen Woche berichteten Novavax und Johnson & Johnson, dass ihre Impfstoffe einen guten Schutz bieten, auch gegen neue, ansteckendere Varianten des Coronavirus. Eine neue Analyse der Universität Oxford legt nahe, dass der mit AstraZeneca entwickelte Impfstoff die Übertragung verlangsamen kann und besonders gut funktioniert, wenn sich die zweite Dosis verzögert.

Nach einem Sputter-Start beschleunigt sich die Impfung in den USA: Mehr als 27 Millionen Amerikaner haben eine erste Dosis erhalten, und mehr als sechs Millionen wurden vollständig geimpft. Dieses Tempo hat sich so beschleunigt, dass Präsident Biden, der kritisiert wurde, dass das Ziel seiner Regierung, in seinen ersten 100 Tagen im Amt 100 Millionen Schüsse abzugeben, zu bescheiden war, letzte Woche das Ziel auf 150 Millionen Schüsse nach oben korrigierte.

“Wir haben einen langen Weg zurückgelegt”, sagte Akiko Iwasaki, Immunologe an der Yale University. “Wir leben immer noch mit tödlichen Krankheiten, weil wir nicht genug Menschen geimpft haben, aber sobald wir dies tun, wird sich die Art und Weise, wie wir mit diesem Virus leben und umgehen, wirklich ändern.”

Aber auch wenn es im Frühjahr und Sommer Grund zur Hoffnung gibt, bleiben viele Experten des öffentlichen Gesundheitswesens in den nächsten Monaten pessimistisch. Mehrere warnten, dass die Welt bei weitem nicht frei von einer Pandemie sei, bei der in den USA fast 450.000 Menschen und weltweit 2,2 Millionen Menschen ums Leben gekommen seien.

In reichen Ländern haben sich die Impfungen beschleunigt, aber ärmere Länder bleiben zurück. In den Vereinigten Staaten erhalten wohlhabendere weiße Einwohner häufiger Zugang zu dem Impfstoff als Schwarze und Latinos, die überproportional von der Pandemie betroffen sind.

Obwohl die Fälle in den Vereinigten Staaten in den letzten Wochen zurückgegangen sind, befinden sie sich immer noch auf einem Niveau, das fast doppelt so hoch ist wie der Höhepunkt des letzten Sommers, selbst wenn einige Großstädte wie Chicago und New York Speisen im Innenbereich und andere Aktivitäten eröffnen. Die Rücknahme von Beschränkungen kommt auch, da ansteckende neue Varianten den Globus umkreisen, von denen einige die Wirksamkeit der Impfstoffe zu verringern scheinen.

Dr. Eric Topol, Experte für klinische Studien bei Scripps Research in San Diego, erinnerte sich daran, dass er bereits im Dezember hoffnungsvoll war, dass die Pandemie in den USA bis Juni gezähmt werden könnte, dank der Flut ermutigender Impfstoffdaten. Aber als das Bild in den letzten Wochen klarer wurde, was die Bedrohung durch neue, ansteckendere Varianten des Virus betrifft, die sich in anderen Ländern ausbreiten, die in den Vereinigten Staaten aufgetaucht sind – insbesondere die Variante B.1.1.7, die erstmals in Großbritannien – sein Optimismus hat nachgelassen.

“Die Varianten haben alles verändert”, sagte Dr. Topol.

Vorläufige Studien haben gezeigt, dass die Impfstoffe von Pfizer, Moderna, Novavax und Johnson & Johnson gegen die Variante B.1.1.7 zu wirken scheinen und dass sie auch – wenn auch weniger – gegen die erstmals in Südafrika identifizierte Variante wirksam sind. Selbst im Fall dieser Variante zeigte die Studie von Johnson & Johnson, dass sie immer noch vor schweren Krankheiten schützt.

Einige der ersten Menschen, die geimpft wurden, sehen einen Weg aus der Pandemie.

Bei Bloom Senior Living, einer Kette von Seniorenwohneinrichtungen im Südosten und Mittleren Westen, haben Beamte an fünf ihrer neun Standorte nach und nach begonnen, ihre Türen für Besucher in Innenräumen wieder zu öffnen.

Diese Entscheidungen waren auf die Infektionsraten in der Gemeinde zurückzuführen, aber ein weiterer Faktor hat die Beamten von Bloom mit der Idee vertraut gemacht: 96 Prozent der Bewohner von Einrichtungen, die von Apothekenimpfungsteams besucht wurden, haben zugestimmt, einen Schuss zu bekommen.

“Es bedeutet alles für sie, ihre erwachsenen Kinder und hoffentlich schließlich ihre Enkelkinder sehen zu können – um das Gefühl zu haben, wieder ein Leben zu führen”, sagte Bradley Dubin, Direktor der Firma, die die Bloom-Einrichtungen besitzt.

Die Auswirkungen der US-Impfkampagne zeigen sich möglicherweise in den Daten. Die Anzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle bei Pflegebewohnern ging in den ersten drei vollen Wochen, in denen Impfstoffe in Pflegeheimen verabreicht wurden, zurück. Dies geht aus Daten hervor, die Pflegeheime den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten melden. Es ist nicht klar, wie viel davon auf Impfungen zurückzuführen ist.

In Vermont, wo 85 Prozent der Menschen in Langzeitpflegeeinrichtungen zugestimmt haben, mindestens ihren ersten Impfstoff zu bekommen, sagten Beamte diese Woche, dass sie planen, die Besuchsbeschränkungen in diesen Häusern bald zu lockern, obwohl sie dies nicht festgelegt haben ein Datum dafür.

Die Impfkampagne in Pflegeheimen ist Teil einer Impfkampagne in den USA, die nach wochenlangen frustrierenden Verzögerungen an Dynamik gewonnen hat. Die Vereinigten Staaten geben derzeit durchschnittlich 1,3 Millionen Schüsse pro Tag ab, und in einigen Staaten wie Alaska und New Mexico haben mehr als 10 Prozent der Bevölkerung mindestens eine von zwei erforderlichen Dosen eines Impfstoffs erhalten.

Staatliche und lokale Gesundheitsbehörden richten Massenimpfaktionen durch, beispielsweise im Dodger Stadium in Los Angeles, und arbeiten mit der Nationalgarde und der Federal Emergency Management Agency zusammen. Die Kampagne wird auch zunehmend auf Apotheken ausgeweitet, in denen viele Amerikaner daran gewöhnt sind, Impfstoffe zu erhalten.

Auch an der Versorgungsfront gibt es hoffnungsvolle Anzeichen.

Am Dienstag kündigte die Bundesregierung an, den Staaten für die nächsten drei Wochen mindestens 10,5 Millionen Dosen Coronavirus-Impfstoffe zuzuteilen. Gleichzeitig spricht Moderna mit der Food and Drug Administration über die Befüllung der Durchstechflaschen mit 15 statt der derzeit 10 Dosen. Diese Änderung könnte die Produktion des Unternehmens um 50 Prozent steigern.

Darüber hinaus hat Pfizer angekündigt, bis Mai zwei Monate vor dem geplanten Termin 200 Millionen Dosen in die USA liefern zu können, da jetzt eine zusätzliche Dosis in den Impfstoffflaschen gezählt wird.

Covid19 Impfungen >

Antworten auf Ihre Impfstofffragen

Bin ich in meinem Bundesstaat für den Covid-Impfstoff berechtigt?

Derzeit können mehr als 150 Millionen Menschen – fast die Hälfte der Bevölkerung – geimpft werden. Aber jeder Staat trifft die endgültige Entscheidung darüber, wer zuerst geht. Die 21 Millionen Beschäftigten im Gesundheitswesen des Landes und drei Millionen Einwohner von Langzeitpflegeeinrichtungen waren die ersten, die sich qualifizierten. Mitte Januar forderten Bundesbeamte alle Bundesstaaten auf, die Berechtigung für alle über 65-Jährigen und für Erwachsene jeden Alters mit Erkrankungen zu öffnen, bei denen ein hohes Risiko besteht, dass sie schwer krank werden oder an Covid-19 sterben. Erwachsene in der Allgemeinbevölkerung stehen am Ende der Reihe. Wenn Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern Engpässe bei der Verteilung von Impfstoffen beseitigen können, sind alle ab 16 Jahren bereits im Frühjahr oder Frühsommer förderfähig. Der Impfstoff wurde bei Kindern nicht zugelassen, obwohl derzeit Studien durchgeführt werden. Es kann Monate dauern, bis ein Impfstoff für Personen unter 16 Jahren verfügbar ist. Aktuelle Informationen zu den Impfrichtlinien in Ihrer Region finden Sie auf Ihrer staatlichen Gesundheitswebsite

Ist der Impfstoff frei?

Sie sollten nichts aus eigener Tasche bezahlen müssen, um den Impfstoff zu erhalten, obwohl Sie nach Versicherungsinformationen gefragt werden. Wenn Sie nicht versichert sind, sollten Sie den Impfstoff trotzdem kostenlos erhalten. Der Kongress hat in diesem Frühjahr ein Gesetz verabschiedet, das es Versicherern verbietet, eine Kostenteilung wie eine Zuzahlung oder einen Selbstbehalt anzuwenden. Es bestand aus zusätzlichen Schutzmaßnahmen, die es Apotheken, Ärzten und Krankenhäusern untersagten, Patienten, einschließlich nicht versicherter Patienten, in Rechnung zu stellen. Trotzdem befürchten Gesundheitsexperten, dass Patienten in Schlupflöcher geraten, die sie für Überraschungsrechnungen anfällig machen. Dies kann bei Personen der Fall sein, denen zusammen mit ihrem Impfstoff eine Arztbesuchsgebühr berechnet wird, oder bei Amerikanern, die bestimmte Arten der Krankenversicherung haben, die nicht unter die neuen Vorschriften fallen. Wenn Sie Ihren Impfstoff von einer Arztpraxis oder einer Notfallklinik erhalten, sprechen Sie mit ihnen über mögliche versteckte Kosten. Um sicherzugehen, dass Sie keine Überraschungsrechnung erhalten, ist es am besten, Ihren Impfstoff an einer Impfstelle des Gesundheitsministeriums oder in einer örtlichen Apotheke zu erhalten, sobald die Aufnahmen breiter verfügbar sind.

Kann ich wählen, welchen Impfstoff ich bekomme?Wie lange hält der Impfstoff? Brauche ich nächstes Jahr noch einen?

Das ist zu bestimmen. Es ist möglich, dass Covid-19-Impfungen genau wie die Grippeimpfung zu einem jährlichen Ereignis werden. Oder es kann sein, dass der Nutzen des Impfstoffs länger als ein Jahr anhält. Wir müssen abwarten, wie dauerhaft der Schutz vor den Impfstoffen ist. Um dies festzustellen, werden Forscher geimpfte Menschen aufspüren, um nach „Durchbruchsfällen“ zu suchen – jenen Menschen, die trotz Impfung an Covid-19 erkranken. Dies ist ein Zeichen für eine Schwächung des Schutzes und gibt Forschern Hinweise darauf, wie lange der Impfstoff hält. Sie werden auch die Spiegel von Antikörpern und T-Zellen im Blut geimpfter Personen überwachen, um festzustellen, ob und wann ein Auffrischungsschuss erforderlich sein könnte. Es ist denkbar, dass Menschen alle paar Monate, einmal im Jahr oder nur alle paar Jahre Booster benötigen. Es geht nur darum, auf die Daten zu warten.

Benötigt mein Arbeitgeber Impfungen?Wo kann ich mehr erfahren?

Hunderte Millionen zusätzlicher Impfstoffdosen von Johnson & Johnson, AstraZeneca und Novavax könnten das Angebot bis zum Sommer weiter ausbauen.

Obwohl die neueren Impfstoffe nicht die gleiche hohe Gesamtwirksamkeit zeigten wie Moderna und Pfizer im letzten Jahr und zwei noch keine Ergebnisse aus ihren klinischen Studien in den USA gemeldet haben, haben mehrere Impfstoffexperten auf ein übersehenes, aber vielversprechendes Detail hingewiesen: Alle Die Impfstoffe haben einen hervorragenden Schutz gegen die schwere Form von Covid-19 gezeigt, die zu Krankenhausaufenthalten und zum Tod führt.

“Was ich vermeiden möchte, ist, dass Menschen bis zum Krankenhausaufenthalt krank werden oder auf tragische Weise von Covid-19 sterben”, sagte Dr. Stefan Baral, Epidemiologe an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. Die Nachricht, dass die Impfstoffe vor diesen Ergebnissen schützen, sei “unglaublich erhebend”.

Die Herausforderung besteht jedoch darin, “an einen Punkt zu gelangen, an dem tatsächlich genug Menschen geimpft werden können, um diese Vorteile auf Bevölkerungsebene zu sehen”, sagte Angela Rasmussen, Virologin am Center for Global Health Science and Security der Georgetown University. “Meine derzeit größte Sorge ist, dass die Menschen nicht die Vorsichtsmaßnahmen treffen, die sie kurzfristig treffen sollten, damit wir in den kommenden Monaten bequem an diesen Punkt gelangen können.”

Experten haben gesagt, es sei noch zu früh, um die allgemeinen Auswirkungen der Massenimpfung auf die öffentliche Gesundheit in den USA zu erkennen. Aber ein anderes Land – Israel – bietet Hoffnung. Forscher in diesem Land, das weltweit führend bei der Impfung seiner Bevölkerung ist, haben nach nur einer Dosis Pfizers Schuss einen signifikanten Rückgang der Infektion und nach zwei Schüssen bessere Ergebnisse als erwartet gemeldet, vorläufige Daten, die Experten als ermutigend beschrieben haben.

“Dies ist, was passieren kann, wenn die Dinge richtig laufen”, sagte Dr. Iwasaki aus Yale.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Vereinigten Staaten jedoch schnell handeln und das Virus in Schach halten, da hoch ansteckende Varianten häufiger auftreten.

Die Gesundheitsbehörden müssen auch den Zugang zu den Impfstoffen für diejenigen verbessern, die am anfälligsten für Covid-19 sind. Frühe Impfdaten, die unvollständig sind, zeigen, dass Menschen aus wohlhabenderen, weißen Gegenden Impfterminsysteme überflutet haben und einen übergroßen Anteil am begrenzten Angebot haben.

Die gleiche Dynamik spielt sich auch global ab. Wohlhabende Länder haben einen Großteil des weltweiten Impfstoffangebots gekauft, was bedeutet, dass viele ärmere Länder bei der Impfung ihrer Bürger wahrscheinlich zurückbleiben werden. Am Mittwoch kündigte ein internationales Programm zur kostengünstigen oder kostenlosen Lieferung von Covid-19-Impfstoffen an Länder auf der ganzen Welt Pläne an, bis zum 30. Juni mehr als 300 Millionen Dosen abzugeben. Dies reicht jedoch nicht aus, um alle zu impfen.

“Ich denke, in der reichen Welt haben wir ein gutes Gefühl für Impfstoffe, aber weltweit ist es eine andere Geschichte”, sagte Marc Lipsitch, Professor für Epidemiologie und Direktor des Zentrums für Dynamik übertragbarer Krankheiten an der Harvard TH Chan School of Gesundheitswesen.

Dr. Baral von Johns Hopkins kümmert sich um die Bewohner mehrerer Obdachlosenunterkünfte in Toronto. Letzten Monat, sagte er, habe er Bewohner in einem Tierheim für ältere Männer geimpft. “Es war dieses unglaubliche Gefühl der Erleichterung – man konnte es auf ihren Gesichtern sehen”, sagte er. “Wir sind an einem anderen Ort als vor sechs Monaten.”

source

0 Comments

Robert Dunfee