Business

Taiwan Vows to Stick to Covid-19 Limits

taiwan-vows-to-stick-to-covid-19-limits

TAIPEI, Taiwan – Betrachten Sie für einen Moment in dieser Zeit der Angst und des Verlusts und des Todes, der Massenarbeitslosigkeit und der abgeflachten Volkswirtschaften die alternative Realität der Twilight Zone, die Taiwan ist.

Seit Monaten und Monaten ist das Leben auf der Insel mit einem Wort normal – gruselig. Hochzeiten wurden abgehalten, sorgenfrei. Die Leute haben Profi-Ballspiele gepackt, Cellokonzerte besucht und Nachtmärkte überfüllt. Taiwans Bevölkerung ist größer als die Floridas, aber die Zahl der Todesopfer bei Covid-19 kann auf zwei Hände gezählt werden.

Es ist die Art von Off-the-Chart-Erfolg gegen das Virus, die bei vielen Bewohnern ein sinkendes Gefühl im Magen hervorgerufen hat: Wie lange kann das Glück der Insel noch anhalten?

Für Chen Shih-chung, Taiwans Gesundheitsminister und Leiter der epidemischen Kommandozentrale, ist der Erfolg umso mehr ein Grund, nicht auf dem Fundament der Coronavirus-Strategie der Regierung zu schwanken. Die Insel ist seit März für die meisten Besucher abgeriegelt. Personen, die Zutritt haben, müssen noch zwei Wochen lang unter strenger Beobachtung unter Quarantäne gestellt werden, einschließlich taiwanesischer Staatsbürger.

Die hohen Mauern haben die Insel vor Infektionen bewahrt, aber sie laufen Gefahr, Taiwan wirtschaftlich und politisch zu isolieren, wenn der Rest der Welt seine Abwehrkräfte lockert, während die Impfungen beginnen.

Die Regierung wird sich wahrscheinlich nicht an diesen Richtlinien orientieren, bis es Impfstoffe gibt, die eine bewährte und dauerhafte Waffe gegen das Virus sind, sagte Chen in einem Interview. Taiwan werde nicht wie einer dieser Orte sein, schlug er vor, die die Sperrung unter öffentlichem Druck erleichterten, um sie später wieder verschärfen zu müssen.

“Ich glaube, es wird eine weitere Welle geben”, sagte er. “Weil jeder denkt: ‘Ich habe den Impfstoff bekommen, oder ich bekomme den Impfstoff nächste Woche, ich habe so lange gewartet, dass ich jetzt frei sein kann, oder?'”

Sobald es mehr Beweise dafür gibt, ob die aktuellen Impfstoffe eine dauerhafte Immunität bieten, „können wir erst dann wirklich anfangen, uns ein bisschen zu entspannen“, sagte er.

Wenn Impfungen rund um den Globus beginnen, wird die Frage, wie und wann die Grenzkontrollen in Covid gelockert werden sollen, auch andere Orte wie Australien und Neuseeland konfrontieren, die ihre geografische Insellage als primäre Verteidigung gegen die Pandemie eingesetzt haben.

Taiwan hat bereits viel länger an seinen Einreisebeschränkungen und Quarantänen festgehalten, als es viele Regierungen könnten, ohne sich einer großen öffentlichen Gegenreaktion zu stellen. Die Wirtschaft der Insel hat sich während der Pandemie zusammen mit der Welt verlangsamt, wächst aber weiterhin mit einem anständigen Tempo.

Japan und Südkorea, zwei andere asiatische Demokratien, die für ihre Virusreaktionen gelobt wurden, kämpfen jetzt mit einem großen Aufflammen neuer Infektionen.

Aber so erfolgreich und unermüdlich Taiwans Gesundheitsbeamte auch waren, die Insel hat auch von purem Glück profitiert, sagte C. Jason Wang, Associate Professor an der Stanford University School of Medicine.

Angesichts der weltweit steigenden Zahl von Fällen und einer an vielen Orten zirkulierenden ansteckenden Variante des Virus wird eine größere Anzahl infizierter Menschen zwangsläufig an Taiwans Grenzen ankommen, sagte Dr. Wang. Das heißt, es ist nur eine Frage der Zeit, bis positivere Fälle an der Verteidigung der Regierung vorbeikommen.

Taiwan bestätigte am Mittwoch seinen ersten Fall mit der neuen Variante bei einer Person, die aus Großbritannien angereist war, positiv getestet und ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Als Reaktion darauf verschärfte die Regierung ihre Einreiseverbote und Quarantäneregeln weiter.

“Es ist bemerkenswert, dass Taiwan die Linie so lange gehalten hat”, sagte Dr. Wang. Aber selbst wenn die Insel ihre Bevölkerung bis Mitte 2021 impft, “haben Sie noch sechs Monate Zeit”, sagte er. “Es ist wirklich schwierig, das noch sechs Monate durchzuhalten.”

Für Herrn Chen, 67, war 2020 ein Jahr harter Anrufe, auch wenn er eine Virusreaktion ausgelöst hat, um die jeder Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens auf dem Planeten beneiden würde.

Covid19 Impfungen >

Antworten auf Ihre Impfstofffragen

Mit der Verbreitung eines Coronavirus-Impfstoffs ab den USA finden Sie hier Antworten auf einige Fragen, über die Sie sich möglicherweise wundern:

    • Wenn ich in den USA lebe, wann kann ich den Impfstoff bekommen? Während die genaue Reihenfolge der Impfstoffempfänger von Staat zu Staat unterschiedlich sein kann, werden die meisten Ärzte und Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen an erster Stelle stehen. Wenn Sie verstehen möchten, wie diese Entscheidung getroffen wird, hilft dieser Artikel.
    • Wann kann ich nach der Impfung wieder zum normalen Leben zurückkehren? Das Leben wird erst wieder normal, wenn die Gesellschaft als Ganzes ausreichend Schutz gegen das Coronavirus erhält. Sobald die Länder einen Impfstoff zugelassen haben, können sie in den ersten Monaten höchstens einige Prozent ihrer Bürger impfen. Die nicht geimpfte Mehrheit bleibt weiterhin anfällig für Infektionen. Eine wachsende Anzahl von Coronavirus-Impfstoffen zeigt einen robusten Schutz vor Krankheit. Es ist aber auch möglich, dass Menschen das Virus verbreiten, ohne zu wissen, dass sie infiziert sind, weil sie nur leichte oder gar keine Symptome haben. Wissenschaftler wissen noch nicht, ob die Impfstoffe auch die Übertragung des Coronavirus blockieren. Selbst geimpfte Menschen müssen vorerst Masken tragen, Menschenmassen in Innenräumen meiden und so weiter. Sobald genügend Menschen geimpft sind, wird es für das Coronavirus sehr schwierig, gefährdete Personen zu finden, die infiziert werden können. Je nachdem, wie schnell wir als Gesellschaft dieses Ziel erreichen, könnte sich das Leben im Herbst 2021 einem normalen Zustand nähern.
    • Muss ich nach der Impfung noch eine Maske tragen? Ja, aber nicht für immer. Hier ist der Grund. Die Coronavirus-Impfstoffe werden tief in die Muskeln injiziert und stimulieren das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern. Dies scheint ein ausreichender Schutz zu sein, um die geimpfte Person vor einer Krankheit zu bewahren. Was jedoch nicht klar ist, ist, ob es möglich ist, dass das Virus in der Nase blüht – und geniest oder ausgeatmet wird, um andere zu infizieren -, selbst wenn Antikörper an anderer Stelle im Körper mobilisiert wurden, um zu verhindern, dass die geimpfte Person krank wird. Die klinischen Impfstoffstudien sollten feststellen, ob geimpfte Menschen vor Krankheiten geschützt sind – und nicht herausfinden, ob sie das Coronavirus noch verbreiten können. Basierend auf Studien zu Grippeimpfstoffen und sogar mit Covid-19 infizierten Patienten haben Forscher Grund zu der Hoffnung, dass geimpfte Menschen das Virus nicht verbreiten, aber weitere Forschung ist erforderlich. In der Zwischenzeit müssen sich alle – auch geimpfte Menschen – als mögliche stille Streuer vorstellen und weiterhin eine Maske tragen. Lesen Sie hier mehr.
    • Wird es wehtun? Was sind die Nebenwirkungen? Der Impfstoff gegen Pfizer und BioNTech wird wie andere typische Impfstoffe als Schuss in den Arm abgegeben. Die Injektion in Ihren Arm fühlt sich nicht anders an als bei jedem anderen Impfstoff, aber die Rate kurzlebiger Nebenwirkungen scheint höher zu sein als bei einer Grippeschutzimpfung. Zehntausende Menschen haben die Impfstoffe bereits erhalten, und keiner von ihnen hat ernsthafte gesundheitliche Probleme gemeldet. Die Nebenwirkungen, die den Symptomen von Covid-19 ähneln können, dauern etwa einen Tag und treten nach der zweiten Dosis wahrscheinlicher auf. Frühe Berichte aus Impfstoffversuchen deuten darauf hin, dass einige Menschen möglicherweise einen Tag frei nehmen müssen, weil sie sich nach Erhalt der zweiten Dosis mies fühlen. In der Pfizer-Studie entwickelte etwa die Hälfte Müdigkeit. Andere Nebenwirkungen traten bei mindestens 25 bis 33 Prozent der Patienten auf, manchmal mehr, einschließlich Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Muskelschmerzen. Obwohl diese Erfahrungen nicht angenehm sind, sind sie ein gutes Zeichen dafür, dass Ihr eigenes Immunsystem eine starke Reaktion auf den Impfstoff zeigt, die eine dauerhafte Immunität bietet.
    • Werden mRNA-Impfstoffe meine Gene verändern? Nein. Die Impfstoffe von Moderna und Pfizer verwenden ein genetisches Molekül, um das Immunsystem zu stärken. Dieses als mRNA bekannte Molekül wird schließlich vom Körper zerstört. Die mRNA ist in einer öligen Blase verpackt, die mit einer Zelle verschmelzen kann, so dass das Molekül hineinrutschen kann. Die Zelle verwendet die mRNA, um Proteine ​​aus dem Coronavirus herzustellen, die das Immunsystem stimulieren können. Zu jedem Zeitpunkt kann jede unserer Zellen Hunderttausende von mRNA-Molekülen enthalten, die sie produzieren, um eigene Proteine ​​herzustellen. Sobald diese Proteine ​​hergestellt sind, zerkleinern unsere Zellen die mRNA mit speziellen Enzymen. Die mRNA-Moleküle, die unsere Zellen herstellen, können nur wenige Minuten überleben. Die mRNA in Impfstoffen ist so konstruiert, dass sie den Enzymen der Zelle etwas länger standhält, sodass die Zellen zusätzliche Virusproteine ​​bilden und eine stärkere Immunantwort auslösen können. Die mRNA kann jedoch höchstens einige Tage halten, bevor sie zerstört wird.

In einer kürzlich durchgeführten Meinungsumfrage erhielt Herr Chen, ein ausgebildeter Zahnarzt, eine höhere Zustimmungsrate als jeder andere Spitzenbeamte, einschließlich seines Chefs, Präsident Tsai Ing-wen. Er wird als potenzieller Kandidat für den Bürgermeister von Taipeh, der Hauptstadt der Insel, erwähnt. Seine coole, unerschütterliche Miene bei den epidemischen Nachrichten der Regierung hat ihm eine seltsame Art von Berühmtheit eingebracht. Es ist nicht jeder Gesundheitsminister mittleren Alters, der in Gucci für die lokale Ausgabe von GQ fotografiert wird.

Doch nach Herrn Chens Aussage haben seine Entscheidungen seit Beginn des Ausbruchs bestimmte Menschen auf Schritt und Tritt verärgert. Zum Beispiel, als er Medizinern im Februar das Verlassen der Insel untersagte. Oder als er im März bekannt gab, dass die Insel fast allen Nichtansässigen die Einreise untersagt.

Viele der Ideen der taiwanesischen Regierung zum Umgang mit dem Virus stammten aus dem „Herumtollen im Dunkeln“, sagte Chen.

Als zum Beispiel im Februar eine Gruppe von Infektionen auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess auftrat, erlaubten Beamte in Japan, wo das Boot angedockt hatte, vielen Passagieren, die negativ getestet wurden, frei zu gehen. Einige von ihnen wurden später positiv getestet. Taiwan nahm zur Kenntnis.

“Bis dahin wurde uns sehr klar”, sagte Herr Chen. “Nach dem Test müssen Sie sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte unter Quarantäne stellen.”

Taiwans Betonung auf strenge Quarantänen hat dazu beigetragen, Infektionen einzudämmen, ohne das Krankenhaussystem zu überfordern oder enorme Kosten für Tests zu verursachen. Einige Experten fordern die Regierung nun auf, insbesondere an der Grenze umfassendere Tests durchzuführen, um mehr Fälle zu erfassen, die keine Symptome aufweisen.

“Wir haben viele unserer Richtlinien entwickelt, als es weltweit einige Millionen Infektionen gab”, sagte Chan Chang-chuan, Professor am College of Public Health der National Taiwan University. „Aber jetzt gibt es zig Millionen, und wir nähern uns hundert Millionen. Es ist eine ganz andere Phase. “

Herr Chan sagte, er glaube, Taiwan sollte damit beginnen, alle an der Grenze zu testen und nicht nur unter Quarantäne zu stellen. Dies wurde bereits für Personen aus Großbritannien begonnen, bei denen festgestellt wurde, dass die übertragbarere Variante des Coronavirus im Umlauf ist.

Taiwans Position war, dass Träger des Virus, die nach 14 Tagen Isolation asymptomatisch sind, wahrscheinlich nicht sehr infektiös sind. Herr Chen sagte, er habe keinen Zweifel daran, dass es einige asymptomatische Fälle gegeben habe, die es nie auf das Radar der Regierung geschafft hätten.

“Aber wenn diese Infektionen keine Probleme verursachen, sollte ich dann viel Energie darauf verwenden, diese Leute zu finden?” er sagte. “Oder sollte ich mich auf Infektionen konzentrieren, die bereits Probleme verursachen?”

Es ist unklar, wie viel Glücksspiel dieser Ansatz mit sich gebracht hat. Eine im Oktober in The Lancet veröffentlichte Studie ergab, dass von 14.765 Personen, deren Blut in einem Krankenhaus in Taipeh entnommen wurde, ein geringerer Anteil positiv auf Coronavirus-Antikörper getestet wurde als in anderen Ländern. Dennoch könnte der Anteil immer noch eine viel höhere Anzahl von asymptomatischen oder leicht symptomatischen Infektionen bedeuten, als sich in Taiwans offiziellen Fallzahlen widerspiegelt, schrieben die Autoren der Studie.

“Im Grunde ist es ein Kompromiss zwischen dem Geld, das Sie ausgeben möchten, und dem Risiko, das Sie eingehen möchten”, sagte Dr. Wang, der Stanford-Professor. Da die weltweite Fallzahl ansteigt und wahrscheinlich mehr Infektionen nach Taiwan gelangen, ist es „eine Frage der Menge an Leckagen, die Sie in Ihrem Haus haben möchten.“

Dale Fisher, Professor für Infektionskrankheiten an der National University of Singapore, stellte Taiwans strenge Grenzpolitik dem „flinkeren“ Ansatz Singapurs gegenüber. Der Stadtstaat hob kürzlich die Beschränkungen für Reisende aus Taiwan auf, aber Taiwan erwiderte dies nicht.

“Wir glauben, dass selbst wenn ein Reisender es hereinbringt, es eine gute Chance gibt, dass es sich sowieso nicht ausbreitet”, sagte Dr. Fisher. “Wenn Sie kein Vertrauen in Ihr System haben, würden Sie die Grenzen schwieriger halten.”

Der wahre Test für Taiwan sei, wenn die Impfstoffe keine dauerhafte Immunität bieten und die Welt länger mit Covid leben müsse. Wie gut würde es Taiwans Volk ertragen, für ein weiteres Jahr von der Welt abgeschottet zu sein? Noch fünf Jahre?

“Deshalb würden wir sagen, schließen Sie Ihre Grenzen, wenn Sie nur Zeit gewinnen möchten, um sich zu organisieren”, sagte Dr. Fisher. “Aber denken Sie nicht an eine Strategie.”

0 Comments